Therapie Infos

 

Psychotherapie wahrt Ihre persönliche und berufliche Integrität. Sie können eine Therapie jederzeit unterbrechen oder beenden oder die/den Therapeutin/en wechseln. Sie haben die Möglichkeit, wenn Sie sich in Ihrer Integrität verletzt fühlen, von der Standeskommission des Berufsverbands angehört zu werden und zu klagen.

Wie finde ich meine/n Psychotherapeuten/in?
Benützen Sie die Therapieplatzvermittlungen und Psychotherapeut/Innen-Empfehlungen (Listen) der Verbände ASP (Assoziation Schweizer Psychotherapeuten, vgl. Link), VPB (Verband der Psychotherapeuten beider Basel www.psychotherapie-bs-bl.ch) und FSP (Föderation der Schweizer Psychologinnen und Psychologen)

Was kann ich von Psychotherapie erwarten?
Psychotherapie ist stark abhängig von den Personen, die zusammenarbeiten: Suchen Sie sich eine/einen geeignete/n Psychotherapeuten/in aus und entscheiden Sie sich erst nach einigen Anfangssitzungen oder Erstgesprächen. Psychotherapie ist Arbeit an mir selbst. Ich erhalte vom Psychotherapeuten Hilfe zur Selbsthilfe. In Zusammenarbeit mit der Medizin/Psychiatrie werden im Bedarfsfall Untersuchungen gemacht und Medikamente verordnet, stets nach Rücksprache und im Einverständnis mit den PatientInnen.
Ziel der Psychotherapie ist eine Bestärkung in meinen gesunden Anteilen, Erkenntnis und neue Erfahrungen und Verhaltensweisen im Bereich der Lebens- Arbeits- und Beziehungsbewältigung und Abbau von Leidensdruck. Psychotherapeutische Arbeit braucht Zeit und Geduld!
Im Erstgespräch sollen auch Art, Ziel, finanzieller Rahmen und Dauer der Therapie angesprochen werden.

Psychologe/in - psychologische/r Psychotherapeut/in oder Psychiater/in?
Die Grundausbildung des/der Psychologen/in besteht in einem Hochschulstudium für Psychologie, diejenige des Psychiaters/der Psychiatrin aus einem Medizinstudium und einer fachärztlichen Weiterbildung. PsychotherapeutInnen verfügen neben einem psychologischen oder medizinischen Studienabschluss Über eine qualifizierte, mindestens 5 jährige Weiterbildung als PsychotherapeutIn. PsychotherapeutInnen und ÄrztInnen brauchen eine amtliche Praxiszulassung. Die Schweizerische Charta für Psychotherapie vereint qualifizierte schweizerische Psychotherapieausbildungen, fördert und garantiert eine fundierte psychotherapeutische Ausbildung, Fort- und Weiterbildung. Sie fördert und koordiniert auch Psychotherapieforschungsprojekte. Fachlich ausgewiesene PsychotherapeutInnen verwenden unter anderem die Kürzel ASP, FMH, SBAP, FSP.